Eishockey Uni-Cup



Studenten, die mit Fahnen und Trommeln bewaffnet durch Aachen Richtung Tivoli Eissporthalle ziehen. Es ist wieder soweit. Jedes Jahr am ersten Donnerstag nach Nikolaus rufen die Fachschaften Elektrotechnik, Maschinenbau und Medizin zum Eishockey Uni-Cup der RWTH Aachen. Für die einen, die "Mission Titelverteidigung", für die anderen geht es darum, den Rivalen die begehrte ThyssenKrupp-Trophy zu entreißen. Wir haben in den letzten Jahren die Fachschaft Maschinenbau vor und während dieser Sportveranstaltung begleitet.

Schon im September beginnen die Vorbereitungen. Es werden die besten Eishockeyspieler und Cheerleader der jeweiligen Fachschaften gesucht. Ein Herren-, Damen- und Professoren-Team muss aufgestellt und natürlich trainiert werden. Die Cheerleader suchen nach Akrobaten und Tänzern um mit ihrer Show sowohl die eigene Mannschaft zu unterstützen, als auch den FUFAH-Ehrenpreis für die beste Cheerleader-Show zu gewinnen.



Eine Woche vor dem Unicup beginnt der Vorverkauf der Tickets. Die 3000 Plätze in der Eissporthalle sind so begehrt, dass ganz hartgesottene sich bereits tief in der Nacht mit Campingstühlen und Heißgetränken vor den Fachschaften anstellen, um im Morgengrauen eine Karte zu ergattern. Wer noch mehr will, kann am Vorabend des Verkaufs mit Gleichgesinnten in den Aachener Clubs die Nacht zum Tag machen.



Nach 3 Monaten harter Arbeit und Training ist es soweit. Die Fachschaften ziehen, angefürt von Trommeln und Fahnen durch die aachener Innenstadt Richtung Tivoli-Eissporthalle. Hier treten die Mannschaften, in passender Verkleidung zum diesjährigen Motto, gegneinander an. Die Studentinnen, Studenten und Proffesoren treten gegen die entsprechenden Gegner aus den anderen Faschaften an. Zwischen den Spielen zeigen die Cheerleader ihre spektakulären Shows.



Im Anschluss an das Turnier treffen sich die Mannschaften, die Cheerleader und die Fans noch auf einer großen Party, um dort den Sieg ihrer Mannschaft zu feiern oder die Niederlage zu vergessen. Hier wird dann auch der Sieger des FUFAH-Ehrenpreises für die beste Cheerleader-Show bekannt gegeben.